ErektionsstörungenSexualität ohne Erektionsstörungen – mit Hilfe der Genitalnerven-Stimulation

Erektionsstörungen – die mangelnde Versteifungsfähigkeit des Penis bzw. die ungenügende Dauer der Versteifung – wird von den betroffenen Männern nahezu ausnahmslos als starke psychische Belastung erlebt. Die Erektion selbst ist ein komplexer Vorgang, bei dem Nerven auf Ebene des Gehirns, Rückenmarkes und Beckens sowie Hormone und Blutgefässe zusammenwirken. Zudem haben psychische Faktoren einen Einfluss auf die Erektionsfähigkeit. Wenn die Ursache für die Erektionsprobleme in den Genitalnerven zu finden ist, kann die Genitalnerven-Stimulation (GNS) zu einer deutlichen Verbesserung führen – und zurück zur sexuellen Befriedigung.

Die Genitalnerven-Stimulation (GNS): Zurück zur sexuellen Befriedigung

Erektionsstörungen treten sehr viel häufiger auf, als allgemein angenommen. Bis zum Alter von 49 Jahren ist wissenschaftlichen Studien zufolge knapp jeder zehnte Mann betroffen, unter den 60- bis 69-Jährigen bereits jeder dritte und ca. 40 Millionen Patienten in die USA. Mit zunehmendem Alter tritt das Problem also sehr viel häufiger auf. Erektionsprobleme belasten das psychische Wohlbefinden des Mannes meist stark und können selbst langjährige Paarbeziehungen gefährden. Umso wichtiger ist es, dass die Betroffenen sich professionelle Hilfe holen.

In vielen Fällen lassen sich die Erektionsprobleme durch die elektrische Stimulation der Genitalnerven lösen. Die Genitalnerven-Stimulation  

(GNS) ist ein neues, von Prof. Possover entwickeltes Behandlungsverfahren, bei dem ein wenige Millimeter kleines Mikrostimulator-System hinter dem Schambein am Genitalnerv platziert wird. Der Eingriff erfolgt in Lokalanästhesie durch einen kleinen, vom Schamhaar verdeckten Schnitt. Der Patient steuert mittels einer Fernbedienung die Stimulation des Genitalnervs, woduch sowohl eine sexuelle Erregung als auch eine Peniserektion bewirkt wird, die während des Geschlechtsverkehrs erhalten bleibt. Die zusätzliche Einnahme von Viagra ist nicht nötig. Die Genitalnerven-Stimulation führt zu einer deutlichen Verbesserung der Erektion und somit zu einer befriedigenden Sexualität für den Mann – und in Paarbeziehungen auch für die Frau.
Bedeutung der Nerven für Erektion

Nervenfehlfunktionen als Ursache für erektile Dysfunktion

Erektionsstörungen können viele Gründe haben. In etwa 70% der Fälle sind körperliche Ursachen dafür verantwortlich. Neben einer ausreichenden Penisdurchblutung spielen vor allem die beteiligten Nervenbahnen eine wichtige Rolle – diese reichen vom Penis über das Rückenmark bis ins Gehirn. Sind diese Nerven nicht intakt, kann es zu einer erektilen Dysfunktion kommen.

Zu den vielen  Auslösern einer Erektionsstörung zählen Verletzungen, Bestrahlungen oder Operationen im Beckenraum oder am Rückenmark. Auch eine Neuropathie, also eine Schädigung der peripheren Nerven, kann dazu führen. Eine solche Nervenschädigung kann durch unterschiedliche Krankheiten verursacht werden, wie Diabetes mellitus oder auch durch chronischen Alkoholmissbrauch. Auch wenn das zentrale Nervensystem durch Erkrankungen, wie beispielsweise Schlaganfall, Multiple Sklerose oder Morbus Parkinson beeinträchtigt ist, können Erektionsstörungen die Folge sein.  

Foto Testimonials - Zufriedene Patientin

Dear Dr. Possover. We would like to thank you very much for the operation you performed in November 2014. Thanks to your excellent work we have become parents of two sons. Our family will always be grateful to you.

Tatiana und Ilya

read more

I was introduced to Dr. Possover by my doctor in Atlanta, Dr. John Miklos. I have had 14 surgeries to remove and repair damaged caused by transvaginal mesh and bladder sling resulting in continuous excruciating pelvic, abdominal and leg pain.

Wanda Queen

read more

From the moment I walked into the consultation room and the Professor's initial response to my complaint I felt overwhelmingly at ease. For a healthcare professional to finally know exactly what your problem was but more importantly telling me he could fix the problem...

Steph Hechter

read more

For more than 4 years I suffered from a tearing pain in the pelvic floor and a strong irritable bladder. Oestopathy, urologists, acupuncture and a neurologist who wanted to send me to a rheumatologist could not help.

Maya Szabo

read more

Professor Marc Possover is one of the most incredible, rare professional, intellectual doctors whom i ever met.
I was lucky to be present at a difficult surgical oncological operation of one of my patients.

Prof Dr. med. Yanna B Md.Phd

read more

My name is Mrs. Liat Nadel, 51 years old, married and live in Israel. I was only 12 when my Endometriosis knocked on my door/life, but was actually diagnosed only 11 years later by mistake, "thanks" to an emergency surgery.

Liat Nadel

read more

Prof. Dr. med. Marc Possover

Menschen in schwierigen Situationen zu mehr Lebensqualität zu verhelfen, ist seine Passion. Konsequente Forschung, jahrelange Behandlungs- erfahrung und der feste Wille, für bislang ungelöste medizinische Probleme eine Lösung zu finden, befähigen Prof. Possover dazu, verzweifelte Patienten aus ihrer scheinbaren Ausweglosigkeit heraus zu führen.

Possover International Medical Center

Unser Kompetenzzentrum für  Neuropelveologie in Zürich verfügt über eine moderne medizintechnische Ausstattung – für eine Behandlung auf weltweit höchstem Qualitätsniveau. Und es bietet zugleich den Raum für die Begegnung mit Ihnen in einer persönlichen Atmosphäre.

Unser Team kümmert sich um Ihr Wohlergehen

Wir behandeln Sie als Patient, und als unseren Gast. Jeder im Team von Prof. Possover engagiert sich dafür, dass Sie sich bei uns geborgen fühlen. Unsere international erfahrenen Mitarbeiter haben ein Gespür für die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen. Wir begleiten Sie vom ersten Kontakt bis zum Abschluss Ihrer Behandlung – zuvorkommend, herzlich, verständnisvoll.
Foto Neuropelveologie Nervenbahnen

Neuropelveologie:
Die Entdeckung der Beckennerven

Die Neuropelveologie ist eine von Prof. Possover entwickelte medizinische Disziplin. Sie basiert auf der Entdeckung der Beckennerven und umfasst die Diagnose der Erkrankungen dieser Nerven mittels gynäkologischen Untersuchungsmethoden sowie deren Behandlung mit Hilfe der Bauchspiegelung.

Mehr DAZU

Zurück zu einer besseren Lebensqualität

Vertrauen Sie uns Ihr gesundheitliches Problem und Ihre Patientenhistorie an. Wir setzen unsere ganze Kraft und Kompetenz dafür ein, Ihnen zu helfen.

Diana Neumann

Praxisassistentin

„Menschen welche Hilfe benötigen aktiv zu unterstützen, erfüllt mich in meinem Beruf. Es ist wichtig, dass sich unsere Patienten von Anfang an aufgehoben fühlen, dafür sorge ich als erste Ansprechperson und begrüsse Sie mit einem Lächeln bei uns in der Praxis.“

Audrey Schroller

Praxisassistentin

„Als fröhliche, offene und kommunikative Person schätze ich es sehr, mit Menschen aus der ganzen Welt in Kontakt zu kommen. Das Wohlbefinden anderer liegt mir sehr am Herzen.“

Fiona Muir

International Coordinator

Wir möchten, dass Sie sich vom ersten Augenblick an bei uns gut aufgehoben fühlen. Ich helfe Ihnen bei der Organisation Ihrer Behandlung, auch im Falle einer internationalen Anreise.

Possover News
in Bewegung

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und wirksame Behandlungsmethoden – verständlich und hilfreich für Sie aufbereitet.